Kamiki

Die Geschichte des Kamiki Whiskys

Die erste Whisky-Marke, die in japanischen Zedernholzfässern nachreifte, heisst Kamiki und kommt aus der japanischen Großstadt Nara. Diese war im 8. Jahrhundert die Hauptstadt des einstigen Kaiserreichs und besitzt daher zahlreiche gut erhaltene Tempel, auf welche die Marketinggeschichten von Kamiki nur zu gern anspielen. Der Pure Malt Whisky ist eine Zusammenstellung von Single Malts aus Japan und der Welt, die vor Ort mit reinem Quellwasser vermischt werden. Auch die Nachreifung ist speziell, denn diese findet in Fässern statt, die aus dem Holz von "Yoshino Sugi", der Japanischen Zeder oder Sicheltanne, gefertigt wurden. Jenes Holz sticht durch seine aromatischen Eigenschaften hervor und wirkt sich deshalb in ganz besonderer Weise auf den eingefüllten Whisky aus. Die Weltneuheit wurde 2018 herausgebracht. Doch damit nicht genug: Bald darauf folgte der exklusive Kamiki Intense, der noch länger in den besonderen Zedernholzfässern verbrachte. 2019 setzte man schließlich noch einen drauf: Es folge der Kamiki Sakura, der zusätzlich in Fässern aus Kirschbaumholz nachreifen durfte. Die japanische Kirschblüte ist ein weltweit bekanntes Symbol, das für Schönheit, Vergänglichkeit und den Beginn des Frühlings steht.

Ihr Webbrowser ist nicht mehr aktuell. Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Geschwindigkeit und die beste Erfahrung auf dieser Website.

Aktualisieren Sie Ihren Browser